Geschwaderfahrt nach Minde

 

Die Pfingst-Geschwaderfahrt in diesem Jahr sollte nach Marina Minde gehen. Bei angenehmen Temperaturen und  sehr wenig Wind ging es um 11 Uhr pünktlich los. Wie an der Perlenkette gezogen, fuhren die Schiffe los. Wir waren mal wieder etwas später dran und kamen ca. 20 Minuten später auch endlich los. Die Windrichtung war perfekt, es ging mit nahezu halbem Wind zur Förde und danach mit Wind von Achten in die Förde hinein nach Minde – nur war kaum Wind. Unser kleinen X-79 spielte dies natürlich, sehr in die Karten, sodass wir ’’Artus’’ unter Spi segelnd bereits am Anfang der Förde ebenfalls unter Spi segeln eingeholt hatten. Um nicht total ’’platt vorm Laken’’ zu fahren, kreuzten wir vor dem Wind und trafen an der Schwiegermutter die Anni, Cabana und Henni Olymp. Ab da war der Wind dann total weg, aber zum Glück war es ja nicht mehr weit und nach einer Meile unter Motor kamen wir in Minde an. Mulle, und einige Andere waren schon da und es gab erstmal Café und Kuchen an Bord der ’’Ani’’. Im laufe des Nachmittags zog sich der Himmel leider immer weiter zu und es frischte auf. ‚‚Hoffentlich bleibt es trocken,’’ dachte ich. Der Abend mit Grill, Bier, Wein und Gesang sollte ja erst noch losgehen und es gab keinen überdachten Grillplatz. Zum Glück hielt das Wetter und da wir einen sehr windgeschützten Bereich für uns hatten, gab es diesbezüglich keine Probleme. Einzig der Grill bereitete einige Schwierigkeiten, da sich das Rost der Höhe nicht verstellen ließ. Die Hitze war so groß, dass es beinahe unmöglich war, die Wurst so zu grillen, dass sie durch, aber nicht gleichzeitig schwarz wurde. Gegessen, wie auch getrunken wurde aber reichlich. Es wurde ein sehr lustiger Abend und die Stimmung war super!

Am nächsten Tag bei Nebel und absoluter Flaute ging dann jeder für sich auf Törn. Aufgrund der totalen Flaute und der nicht vorhandenen Motivation unseren Außenborder anzuschmeißen, trieben wir nur bis Langballig und ließen dort den Sonntag ausklingen, bevor es am nächsten Tag auf den ’’Langen Schlag’’ nach Gelting-Mole gehen sollte.

 

Ich hoffe auf eine ähnlich schöne Geschwaderfahrt im nächsten Jahr und kann es, wenn ich ehrlich bin, kaum erwarten.

 

Herzlichst

 

Peer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gerd Ulm (Freitag, 18 August 2017 10:54)

    Hallo Peer, vielen Dank für die Berichte und Bilder von den Regatten der 2. Bundesliga.
    Hoffentlich sehen sich auch viele Vereinsmitglieder die Infos an. Für die letzten Regatten vom 18.-20.8. wünsche ich Euch viel Erfolg und einen besseren Gesamtplatz für den Erhalt in der 2.Bundesliga.

Nächster Termin:

Absegeln ist  am 

15. September! Da wir in Flensburg nun doch keinen Platz mehr im Restaurant bekommen haben, bleiben wir in Gelting und kehren nach dem Flaggestreichen Mittags im Fähcafé bei Jacobsen ein!

Kurze Anmeldung wegen der Tischreservierung erforderlich! Gäste sind willkommen, einen Absegelschluck gibt's vom Verein, Essen und Getränke bezahlt jeder selbst.