Außenförde Cup 2014

Wollen wir dieses Jahr nicht auch an der Familienregatta teilnehmen…?

 

Was für eine Frage, natürlich! Wir, dabei handelt es sich um die Crew der Juna (ehemals Odin)  mit Jule, André und mir, Chrissi. Gemeinsam bringen wir zwar den einen oder anderen Tag an Regattaerfahrung mit, aber als Skipper und Eigner ist von uns noch nie jemand gestartet, also waren wir sofort Feuer und Flamme! Gesagt, getan – nach einer recht kurzfristigen digitalen Anmeldung in der Kategorie Crew, den als Double Hand gehen wir zu 3. wohl definitiv nicht durch, machte sich am 23.08.2014 also unser Steuermann auf den Weg zu der selbigen Besprechung. Das Wetter sah recht vielversprechen aus denn erfreulicherweise war der, die Woche davor angekündigte Starkwind, gut segelbaren 12-14kn gewichen und auch die Sonne kam hier und da durch die Wolken. Start sollte gegen 11 Uhr sein, und ausgerüstet mit dem Kurs, sowie der Info dass es nur doch keine Unterteilung  des Feldes geben wird (wir waren wohl das einzige Schiff, das nicht Double-Hand gemeldet hat), kam André kurze Zeit später wieder an Bord. Auf vielfachen Wunsch ist die Strecke diesmal nicht „nur“ ein einfaches Dreieck geworden, sondern ein etwas längerer Kurs. Los ging es klassisch mit einer Startkreuz, darauf folgte ein Downwinder, dann noch eine Kreuz bis in die Flensburger Förde rein, ein weiterer Vorwindkurs Richtung Kaegnes und dann ging es, um Karlchen rum, in Richtung Ziel, welches sich kurz vor der Hafeneinfahrt Gelting befand.

 

Schon am Start war die Aufregung deutlich spürbar und wir waren froh als dann mit dem erlösenden Tuten unser (ziemlich gut kalkulierter)  Start offiziell wurde, sonst hätten wir eventuell doch kringeln müssen. Die Bedingungen auf der Bahn waren anspruchsvoll und der eine oder andere Luv-Kampf und spannenden Begegnungen an den Tonnen zogen sich durch das ganze Rennen. Auch Schauer und Böen über 20kn waren über den gesamten Verlauf zu verzeichnen und trugen somit zur seglerischen Herausforderung bei – was uns und die Odin aber nicht davon abhielt, mit dem Gennaker doch noch ein buntes Segel zu setzten. Eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte, aber auch die anderen Schiffe kämpften mit Schmetterling und Jockey Pole um jedes Bisschen Wind und somit jeden Platz.

 

Nach 6-8 Stunden waren dann alle  Schiffe wieder im Hafen, und mit dem Titel First Ship Home hat die Odin schon den ersten Titel des Tages in der Tasche. Bei Bier, Wurst und Kartoffelsalat ging dann am Grillplatz des Geltinger Hafens die Regatta weiter – diesmal an Land. Es wurde gefachsimpelt und analysiert, welcher Schlag auf welchem Bug war wohl die richtige Entscheidung? …und alle waren gespannt auf die darauffolgende Siegerehrung. Der erste Platz ging, sehr zu unsere Freude,  an unsere Juna, dicht gefolgt von der Anni mit unserem 2. Vorsitzenden Lasse, und über den 3. Platz durfte sich die Odin freuen. Nach dem krönenden Abschluss durch die Tombola, bei der wir uns dann sogar noch über den Gewinn der begehrten Softschäkel freuen durften, ging der Abend bei Klönschnack und Bier dann sehr gemütlich zu Ende. Ein rundum gelungener Tag!

 

Vielen Dank an unseren Sportwart Christian Löw, für die tolle Orga und die ausgelegte Regatta Bahn. Wir sind auch nächstes Jahr wieder dabei um unseren Titel zu verteidigen und hoffen auf eine rege Beteiligung!

 

Christina Modat

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächster Termin:

Vom 18.-20.08.2017 geht unser Bundesliga-Team in der 2. Segel-Bundesliga in Glücksburg an den Start. Schaffen wir den Klassenerhalt?

 

ACHTUNG TERMINÄNERUNG!

Absegeln verschiebt sich um eine Woche nach hinten und findet nun am 23.09.2017 statt. Gesegelt wird nach Kappeln (ASC) Am Abend geht es dann  ins Restaurant "Landgang" Grund für die Verschiebung ist, dass sämtliche in Frage kommende Restaurants ausgebucht waren.

 

Seglerstammtisch immer am 1. und 3. Freitag im Monat im Fährcafé bei Jacobsen.

Sommerpause: Im Juli und August findet KEIN Stammtisch statt!